Matter-Prints von Malte Fuchs

Der Künstler und Architekturfotograf Malte Fuchs beseelt in seinen Kunstwerken die ästhetische Umsetzung der Motive mit den der jeweiligen Stofflichkeit innewohnenden Komponenten. Durch dieses – wie er es nennt – Matterprint-Verfahren prägt die Materialität das Bildmotiv.

Die neuen Bilder, die im Mittelpunkt der aktuellen Ausstellung stehen, sind Teil eines in Lübeck entstandenen Projektes. Dessen Initiatoren Sabrina und Frank Buchholz sind mit ihrer Galerie per-seh mitten im Gründungsviertel - also in direkter Nachbarschaft zur Marienkirche -, dessen Intention es ist, mit dem Bau neuer Häuser nach historischem Vorbild ein Stück Stadtreparatur zu betreiben und damit eine Innenstadtbelebung zu fördern.

Der typische Backstein im Klosterformat steht symbolhaft für die von Lübeck ausgehende historische Baukultur. Er verbindet Materialität, Dimension und Selbstbewusstsein zu einer identitätsstiftenden Kraft für ein Gebäude, für eine Stadt, für eine Region, für die Menschen.

Die Lübecker Altstadt ist Stein gewordener Ballungsraum von Biografien vieler Jahrhunderte. Mit der Darstellung alter und neuer Häuser in einem Bild bzw. in einer Bildtechnik – gedruckt mit zerriebenem, etwa 700 Jahre altem Klosterstein – verbindet die Vielfalt dieser Lebenslinien und relativiert die eigene Rolle in der Stadtgesellschaft. Bilder von Häusern aus einer Zeitspanne vom 14. bis 21. Jahrhundert, die heute dicht beieinander stehen und stehen werden, gewinnen durch den Druck mit Klostersteinmehl eine einende Dimension.

Darüber hinaus zeigt die Ausstellung „Die Seele der Dinge“ Matter-Prints anderer Serien aus den unterschiedlichsten Materialien wie z. B. Glas, Aluminium, Kohle, Mehl, Laub oder Holz. Allen ist eine Ästhetisierung zu eigen, die nicht oberflächlich bleibt, sondern in ihrer Fragilität und ahnbaren Haptizität zum Wesen der gezeigten Objekte führt.

Aus dem Verkaufspreis der Bilder mit Kirchturmmotiven fließt ein Teilbetrag als Spende in das Projekt „Sieben Türme will ich sehen“.

-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-:-::-:-:-:-

The Soul of Things - The Soul of Things

Matter prints by Malte Fuchs

In his works of art, the artist and architectural photographer Malte Fuchs inspires the aesthetic implementation of the motifs with the components inherent in the most different materialities. Through this – as he calls it – Matter print process, the materiality shapes the image motif.

The new images that are the focus of the current exhibition are part of a project created in Lübeck. Its initiators Sabrina and Frank Buchholz are with their gallery in the middle of the founding district - i.e. in the immediate vicinity of St. Mary's Church - whose intention is to carry out some city repair by building new houses based on historical models and thus promote inner city revitalization.

The typical brick in monastery format is symbolic of the historical building culture that originated in Lübeck. It combines materiality, dimension and self-confidence to create an identity-creating force for a building, for a city, for a region, for the people.

Lübeck's old town is a stone conurbation of biographies from many centuries. By depicting old and new houses in one image or using one image technique - printed with crushed, approximately 700-year-old “Klosterstein” - the diversity of these lines of life connects and puts one's own role in urban society into perspective. Images of houses from a period from the 14th to the 21st century, which stand and will stand close together today, gain a unifying dimension through printing with “Klosterstein” powder.

In addition, the exhibition “The Soul of Things” shows Matter prints from other series made from a wide variety of materials such as: e.g. glass, aluminum, coal, flour, leaves or wood. All of them are characterized by an aestheticization that does not remain superficial, but rather leads to the essence of the objects shown in its fragility and foreseeable tactility.

A partial sum of the sales price of the pictures with church tower motifs will be donated to the “I want to see seven towers” ​​project.

 Zurück zur Übersicht